ENKHUIZEN

Haven Enkhuizen
Dromedaris Enkhuizen
Sluizen Enkhuizen
Gracht Enkhuizen
Kaart Enkhuizen
Kaart Enkhuizen

Die Gemeinde Enkhuizen umfasst die Wohngebiete Enkhuizen, Westeinde und Oosterdijk und entstand um das Jahr 1000 mit einfachen Unterkünften für Fischer und Bauern auf einer Dürre außerhalb der Deiche südöstlich des heutigen Enkhuizen. Enkhuizen verlor den Kampf gegen die Macht der niederländischen Grafen, als er 1299 seine Rechte von Jan I. erhielt. Die Ostfriesen waren gewaltige Gegner der niederländischen Grafen und der Enkhuizer. Unter Wilhelm dem Fünften erhielt Enkhuizen 1355 Stadtrechte, die Enchusen und Gommerkerspel zu einer Stadt vereinigten. Die wichtigsten Lebensgrundlagen waren Schifffahrt und Fischerei. Ein schwerer Sturm im Jahr 1361 führte zum Bau eines Hafens, des heutigen Noorder en Zuider Havendijk. Der Wohlstandsdrang der Enkhuizen führte zum Bau von Handelshäusern, dem Rommelhaven im Jahr 1935, dem Oude Haven, jetzt Dijk, im Jahr 1542 und dem Bau des Oosterhaven im Jahr 1567. Im Jahr 1549 wurde die Mauer von Enkhuizen fertiggestellt. Teilweise dank dieser Mauer blieb im Mai 1572 im Kampf gegen die Spanier “der Schlüssel zur Zuiderzee” in den Händen der Bewohner. Die Entwicklung der Schifffahrt und des Handels mit Ländern wie Ostindien und Japan hat Enkhuizen keinen Schaden zugefügt. Die Bevölkerung wuchs weiter und es wurden neue Verteidigungsanlagen gebaut. Der Drommedaris ist das einzige Tor dieses alten Verteidigungsgürtels, das erhalten geblieben ist und jetzt das Erscheinungsbild von Enkhuizen maßgeblich bestimmt.

 

Haven Enkhuizen

Nach dieser Zeit musste sich Enkhuizen nach dem vom englischen Diktator Cromwell herausgegebenen “Act of Navigation” international mit Privatschiffen aus Ostende und Dünkirchen und dem Boykott der niederländischen Schiffe im internationalen Kontext befassen. Die Pest forderte 1636 mehr als 2.600 Opfer.

Hinzu kamen der Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 und die zunehmende Stellung Amsterdams auf Kosten der Städte Noorderkwartier. Enkhuizen verlor viel Kapital durch die Wiederherstellung der Folgen der Verschlammung der Hafenmündung. Verschiedene Kriege führten zu einem dramatischen Bevölkerungsrückgang, ebenso wie die Heringsflotte. Im letzten Viertel des letzten Jahrhunderts wurde die Position von Enkhuizen erneut gestärkt, was teilweise auf die neue Eisenbahnverbindung mit Amsterdam zurückzuführen warund die Intensivierung der Landwirtschaft und des Gartenbaus in Westfriesland. Neben dem Anbau der üblichen Samen beschäftigen sich die Menschen zunehmend mit dem Anbau von Blumensamen. Der Anbau von Kartoffeln und Gemüse nahm kontinuierlich zu und die Blumenzwiebelkultur bot gute Aussichten. Die Schließung der Zuiderzee im Jahr 1932 bot den Aal- und Zanderfischern einen angemessenen Lebensunterhalt. Die Bevölkerung nahm nach dem Zweiten Weltkrieg rapide zu und eine Ära der Erholung begann. Es entwickelten sich verschiedene große und kleine Unternehmen. Die derzeit in Enkhuizen ansässigen Saatgutunternehmen nehmen weltweit eine führende Position ein. Eine wichtige Kunststoffindustrie befindet sich ebenfalls in der Gemeinde. In Bezug auf den Tourismus bietet Enkhuizen ein wunderschönes historisches Stadtzentrum, das Zuiderzee Museum und die Yachthäfen.

Zuiderzeemuseum Enkhuizen
Zuiderzeemuseum Enkhuizen