DIE NIEDERLÄNDISCHE WASSERLINIE

De Hollandse waterlinie
De Hollandse waterlinie
De Hollandse waterlinie
De Hollandse waterlinie
Kaart Hollandse waterlinie's
Kaart Hollandse waterlinie's

Die große Anzahl von Wasserleitungen ist typisch für “Nederland Waterland”.. Im Laufe der Jahrhunderte nutzten nicht weniger als zehn Linien in den Niederlanden Überschwemmungen als besonderes Hindernis. Wir kennen zum Beispiel die friesische Wasserlinie, die aus dem Achtzigjährigen Krieg stammt und im Katastrophenjahr 1672 eingesetzt wurde, als die Niederlande von verschiedenen Seiten von England, Frankreich und den Diözesen Münster und Köln angegriffen wurden. Die niederländische Wasserlinie, sowohl die alte als auch die neue, bildete ab 1672 jahrhundertelang das Rückgrat unserer Verteidigung. Die Zuiderwasserlinie erstreckte sich im Westen und Norden von Brabant als Teil der Südgrenze und wurde im Laufe des 18. Jahrhunderts durch die Verbindung der einzelnen älteren Linien und befestigten Städte errichtet. Die IJssel-Linie (Ende des 17. Jahrhunderts bis 1968) war unsere östlichste Wasserlinie und musste einen ersten feindlichen Angriff absorbieren und verzögern. 1952 erhielt diese Linie in den Tagen des Kalten Krieges eine wichtige Rolle von der NATO. Die Grebbelinie (1745-1951) fungierte jahrhundertelang auch als Verzögerungspuffer für die niederländische Wasserlinie. In den Maitagen von 1940 war der Kampf hartGrebbe Linie die Hauptverteidigungslinie. Die Verteidigungslinie von Amsterdam, ein Schutzring um die Hauptstadt, wurde ab 1880 gebaut. Die modernen Betonfestungen mit Überschwemmungsgebieten sicherten die Hauptstadt als Reduktion, den letzten Ort des Widerstands im Land. Eine andere Wasserlinie war die Wasserlinie von 1629 der spanischen Besatzer, die für Den Bosch kämpften. 1629 wurde Den Bosch von Frederik Hendrik erobert. Um die Stadt einzunehmen, baute er eine Angriffslinie mehr als vierzig Kilometer um die Stadt herum; eine Reihe von Deichen und Kanälen, die von Dutzenden von Aussichtspunkten, Redouten und Redouten geschützt wurden. Ein Großteil dieser Linie ist noch in der Landschaft rund um die Stadt vorhanden, manchmal sichtbar als kleine Höhenunterschiede und subtile Linien, manchmal deutlich in Form alter Deiche und Befestigungsreste. Der Stelling van Gouda von 1922 blieb ein Konzept. Und dann gab es zwei Wasserleitungen des deutschen Besatzers von 1944/45: die Vordere- und die Hintere Wasserstellung.

Loevestein waterlinie
Loevestein - Hollandse waterlinie

1351 erhielt Naarden-Vesting die Stadtrechte und war damit bis heute die einzige Stadt in Het Gooi. Im 16. Jahrhundert wurde Naarden aufgrund seiner strategischen Lage und eines Teils der alten niederländischen Wasserlinie zu einer Militärfestung. Im 17. Jahrhundert erhielt es seinen charakteristischen und gut erhaltenen sternförmigen Grundriss mit Doppelwänden, Torhäusern und Bastionen.

De Hollandse waterlinie
Fort Honswijk (nieuwe Hollandse waterlinie)

Ein schönes Drohnenbild von 2016 der befestigten Stadt Hulst, Teil der spanischen Linie (alte holländische Wasserlinie) in Zeeuws-Vlaanderen.